Wir seid Ihr, Ihr seid wir!

Wir studieren mit Euch. Wir sind Unbekannte und möchten das bleiben, denn unsere Identität ist irrelevant und jede Meinung nur ein Fraktal. Wir möchten Euch keinen Stempel aufdrücken. Wir möchten den Raum zu einem Prozess eröffnen, dessen Ziel absolut offen ist. Wir stehen zusammen mit Euch allen am untersten Ende der akademischen Hierarchie. Von hier möchten wir alle einen Abschluss, einen Job und uns den Zugang zu Einkommen wahren. Wir möchten eine Zukunft mit unseren Kindern und Wohnraum und so weiter, um das hier entworfene Gedankenkonstrukt zu reproduzieren, damit unsere Nachkommen dies weiter kultivieren können. Ihr kennt das ja…

Datenschutz gelebt
Leider zeigen jüngste Entwicklungen im online- und offline-Datenschutz, dass das nicht mehr so einfach sein wird. Potentielle Arbeitgeber_innen würden unsere Namen recherchieren können und dabei feststellen, dass wir in unserer Studienzeit kritische Diskurse organisiert haben – Heutzutage ist das Verteten einer Meinung leider nicht sehr karrierefördernd. Deshalb müssen wir vorsichtig sein, wenn wir unser kleines bequemes bürgerliches Glück nicht mit postadoleszenter Revoluzzerei verspielen wollen.

Trotzdem sehen auch wir uns innerlich konfrontiert: Sind wir feige, weil wir nicht zu unserem kritischen Standpunkt stehen?

Wir studieren mit Euch.
Ihr könnt euch plastisch vorstellen, welche der 1001 Möglichkeiten angewendet werden, um informell Druck auf Querulant_innen auszuüben. Außerdem haben Professor_innen viel mehr Macht. Das beginnt bei ihren numerischen Mehrheiten in beinahe allen Uni-Gremien und endet lange nicht bei ihrem sprachlichen und intellektuellen Habitus. Der würde uns garnicht stören, wenn aus ihm nicht jener rechthaberische Machtanspruch resultieren würde, der bisweilen durch die Institute tönt. Nein: Nicht alle Professor_innen müssen sich diesen Schuh anziehen. Die meisten leider schon. Auch aufgrund dieser offensichtlichen Asymmetrie der Macht, wählen wir die Anonymität dieser Plattform.

Ihr seid wir, also schützt auch euch!
Wir sehen dieses Blog als notwendiges Mittel, denn wir möchten hier hemmungslos mit Euch analysieren und kritisieren, damit ein möglichst breites Spektrum an Perspektiven das Licht der Welt erblickt und den Horizont aller erhellt. Wir möchten uns gegenseitig schulen und sensibilisieren. Kooperativ können wir einen Konsens zu Sachverhalten aus diesem Blog entwicklen. Wir möchten möglichst fair und frei von Ich-Illusionen sein.
Wir sind Studierende, wir definieren einander und unsere Gedankenwelt.
Mit euch entwickeln wir ein wir, das nicht einseitig, dualistisch, wertend und zentriert ist.

Mehr Infos:

Warum gegen den Extremismus der Mitte?
http://hu.blogsport.de/2015/01/26/warum-gegen-den-extremismus-der-mitte/